DT – Geschäfts- und Wohnhaus in Straßwalchen

Wettbewerb 1.Preis

Geschäfts- und Wohnhaus in Straßwalchen

01
Projekt Daten

Ort: STRASSWALCHEN, Austria
Bauherr: Gemeinde Strasswalchen
Nutzfläche: 1100m2
Status: Wettbewerb 1.Preis, in Bearbeitung
Architekt: Martin Oberascher
Team: Alex Matl, Christoph Müller

02
Projektbeschreibung

Ein lebendiger Ortskern ist ein Zeichen einer gelebten Identifikation der Bewohner mit ihrer Gemeinde. Das bildet die zentrale Grundlage einer sozialen Interaktion und fördert das gesellschaftliche Miteinander. Die funktionale Durchmischung des Ortskerns (Geschäfte, Firmen, Gastronomie, Freizeit, Wohnen) ermöglicht eine kontinuierliche Personenfrequenz, die zu einem attraktiven Gemeindeleben beitragen. Die Gemeinde Straßwalchen setzt mit dem Impulsprojekt eines Wohn- und Geschäftshauses am Marktplatz 22 einen wichtigen Schritt um die Kernzone der Gemeinde multifunktional zu stärken und somit der Zersiedelung der entgegen zu wirken. Die spezifische Eigenschaft des Bauplatzes ist ein wesentlicher Ausgangspunkt für die Ausrichtung der neuen Bebauungsstruktur. Der langgezogene Marktplatz, der das Zentrum der Gemeinde bildet, wird mit dem geplanten Projekt eingefasst. Daraus folgend wird auch die anschließende Richtung Norden weiterführende Bebauungsstruktur auf die neuen Parameter angepasst.

Der Baukörper ist in zwei unterschiedlichen Volumina unterteilt. Zum einen in ein Sockelgeschoß, das Platz für ein 1.100 m2 großes Geschäftslokal bietet und als Attraktor für den gesamten Ortskern dienen soll. Diesbezüglich ist auch vor dem Geschäft ein arkadenartig, überdeckter Vorplatz konzipiert. Dieser steht in Verbindung mit der, im Freiraumkonzept entwickelten, Begegnungszone und gewährleistet eine freie Fußgängerdurchwegung, die den urbanen Flair des Marktplatzes erhöht. Zum anderen bilden die leicht versetzten, vorspringenden oberen Geschoße ein eigenständiges zweites Volumen aus. Diese Geschoße sind mit umlaufenden Balkonen versehen, die zu den einzelnen Wohneinheiten einen sicht- und witterungsgeschützten Freiraum addieren. Das Erscheinungsbild, des in Holz konstruierten Baukörpers zeichnet sich durch seine besondere städtebauliche Lage aus. Die dynamische Position am belebten Marktplatzes spiegelt sich in der Rhythmisierung der Fassadenstruktur wieder.